@


test
Bild-1.jpg

 

 

OPTIMALE Versorgung mit orthopädischen Einlagen

Das neu entwickelte Einlagenkonzept ORTHO MATIX bietet für jeden Fuß die optimale Versorgung. Von der klassischen Bettungseinlage, über die Sporteinlage bis hin zur Sensomotorischen Einlage.

 

Grundlage
ANAMNESE

Vor jeder Versorgung bespricht unser Fachpersonal mit dem Kunden auf Grundlage der gestellten Diagnose die verschiedenen Möglichkeiten.

Individuell
INDIVIDUELL

Das ORTHO MATIX Einlagenkonzept ermöglicht eine individuelle Versorgung in Abhängigkeit Ihrer Beschwerden und individuellen Anatomie.

Materialien
MATERIALIEN

Die Materialien mit verschiedenen Eigenschaften sind auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Dies ermöglicht ein hohes Maß an Tragekomfort und Wirkung.

Handwerk
Handwerk

Die Einlagen werden individuell für den Kunden produziert, bearbeitet und in die Schuhe eingepasst.

Sport
AKTIVITÄT

Die Belastung im Sport ist sehr unterschiedlich. Aus diesem Grund fertigen wir für Sie die Einlagen, die für Ihren Sport perfekt geeignet sind.

Grundlage
ANAMNESE

Vor jeder Versorgung bespricht unser Fachpersonal mit dem Kunden auf Grundlage der gestellten Diagnose die verschiedenen Möglichkeiten.

Individuell
INDIVIDUELL

Das ORTHO MATIX Einlagenkonzept ermöglicht eine individuelle Versorgung in Abhängigkeit Ihrer Beschwerden und individuellen Anatomie.

Materialien
MATERIALIEN

Die Materialien mit verschiedenen Eigenschaften sind auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Dies ermöglicht ein hohes Maß an Tragekomfort und Wirkung.

Handwerk
HANDWERK

Die Einlagen werden individuell für den Kunden produziert, bearbeitet und in die Schuhe eingepasst.

Sport
AKTIVITÄT

Die Belastung im Sport ist sehr unterschiedlich. Aus diesem Grund fertigen wir für Sie die Einlagen, die für Ihren Sport perfekt geeignet sind.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

 

 

SYSTEMÜBERSICHT

Um die bestmögliche Einlagenversorgung zu gewährleisten bietet ORTEMA mit dem ORTHO Matix Einlagenkonzept eine individuelle, auf den Einsatz und auf die Diagnose abgestimmte Einlage für jeden Kunden und Patienten.

 

ABLAUF DER FERTIGUNG

Anamnese
ANAMNESE

Unser Fachpersonal bespricht mit Ihnen im ersten Schritt den Ablauf der Versorgung. Anhand Ihrer Verordnung informiert er sich über die vom Arzt gestellten Diagnosen, erkundigt sich nach Ihren Beschwerden und schaut sich Ihre Füße an.

2DScan
2D-SCAN

Nun werden Ihre Füße unter Belastung gescannt. Dabei werden die Fußlänge exakt übertragen und die Belastungszonen aufgezeigt. Hierbei wird deutlich, ob der Fuß physiologisch belastet wird oder ob eine Fehl- oder Überbelastung vorliegt.

Wahl der Einlage
WAHL DER EINLAGE

Die Auswahl der Einlage richtet sich in erster Linie nach der Diagnose und nach Ihren Beschwerden. Die Ausführung hängt aber auch davon ab, ob Sie die Einlagen beispielsweise beim Sport oder im Alltag tragen möchten. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeiten.

Handarbeit
HANDARBEIT

Unser Fachpersonal fertigt die Einlagen unter Berücksichtigung Ihrer Diagnose und Beschwerden. Die Einlagen werden zugeschliffen, auf- oder abgepolstert oder verstärkt. Je nachdem ob die Einlage eine stützende, entlastende oder korrigierende Funktion bieten soll.

Anprobe/Kontrolle
ANPROBE / KONTROLLE

Etwa eine Woche nach dem Scan sind die Einlagen zur Anprobe fertig. Bei diesem Termin wird die Passform überprüft und die Einlage in den Schuh eingepasst. Sie sollten Ihre Einlagen nach ca. einem halben Jahr kontrollieren lassen.

Scan etc.
ABLAUF DER FERTIGUNG

ANAMNESE

Unser Fachpersonal bespricht mit Ihnen im ersten Schritt den Ablauf der Versorgung. Anhand Ihrer Verordnung informiert er sich über die vom Arzt gestellten Diagnosen, erkundigt sich nach Ihren Beschwerden und schaut sich Ihre Füße an.

2D-SCAN

Nun werden Ihre Füße unter Belastung gescannt. Dabei werden die Fußlänge exakt übertragen und die Belastungszonen aufgezeigt. Hierbei wird deutlich, ob der Fuß physiologisch belastet wird oder ob eine Fehl- oder Überbelastung vorliegt.

WAHL DER EINLAGE

Die Auswahl der Einlage richtet sich in erster Linie nach der Diagnose und nach Ihren Beschwerden. Die Ausführung hängt aber auch davon ab, ob Sie die Einlagen beispielsweise beim Sport oder im Alltag tragen möchten. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeiten.

HANDARBEIT

Unser Fachpersonal fertigt die Einlagen unter Berücksichtigung Ihrer Diagnose und Beschwerden. Die Einlagen werden zugeschliffen, auf- oder abgepolstert oder verstärkt. Je nachdem ob die Einlage eine stützende, entlastende oder korrigierende Funktion bieten soll.

ANPROBE / KONTROLLE

Etwa eine Woche nach dem Scan sind die Einlagen zur Anprobe fertig. Bei diesem Termin wird die Passform überprüft und die Einlage in den Schuh eingepasst. Sie sollten Ihre Einlagen nach ca. einem halben Jahr kontrollieren lassen.

 

 

Analyse

Beim 2D Scan wird der Fuß unter Belastung im Stehen gescannt. Durch eine videogestützte, zweidimensionale Bewegungsanalyse
können Probleme und Schmerzen erkannt, Rückschlüsse auf die Ursachen gezogen sowie mögliche Verbesserungen der Situation vorgeschlagen werden. Sie bietet auch weitere Erkenntnisse die in die individuelle orthopädie (schuh)-technische Versorgung einfließen können. Aufgrundlage dessen kann eine individuelle Einlage gefertigt werden. Bei ORTEMA wird die Hightech Bewegungsanalyse auch präventiv und zur Leistungssteigerung bei Freizeit- und Leistungssportlern eingesetzt.

 

 

ABLAUF DER ANALYSE

ANAMNESE
ANAMNESE

Auch die Analyse beginnt mit einer umfassenden Anamnese. Unser Fachpersonal bespricht mit Ihnen den Grund, warum Sie sich für eine Analyse entschieden haben und welche Ziele Sie verfolgen. Gegebenenfalls informiert er sich dabei auch über bereits gestellte Diagnosen, erkundigt sich nach Ihren Beschwerden und schaut sich Ihre Füße und Ihre Haltung an.

Pedographie
PEDOGRAPHIE

Bei der Fußdruckmessung wird die Druckverteilung an der Fußsohle beim Gehen gemessen und visuell dargestellt. Ist die Druckverteilung nicht „normal“, kann es nicht nur zu Fußproblemen kommen. Aber auch Beschwerden an Sprung-, Knie- und Hüftgelenk
oder an der Wirbelsäule können darauf zurückzuführen sein.

Laufbandanalyse
LAUFBANDANALYSE

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in langsamer Geschwindigkeit steigern wir das Tempo so, dass Sie in einen lockeren Laufschritt kommen. Zwei Kameras zeichnen dabei Ihren kompletten Laufzyklus auf. In Verbindung mit der Pedographie bekommt unser Mitarbeiter so ein umfassendes Bild und erkennt so Fehlbelastungen.

Auswertung
AUSWERTUNG

Anamnese und die Ergebnisse der pediographie und Laufanalyse ein. Beschwerdeverursachende Faktoren wie ein ungünstiger Laufstil, Fehlstellungen und -belastungen, eine ungünstige Druckverteilung an der Fußsohle, muskuläre Schwächen oder Dysbalancen kommen dabei zum Vorschein.

Beratung
BERATUNG

Unsere Mitarbeiter informieren Sie über die verschiedenen Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Situation. Auf Wunsch können die Physio- und Sporttherapeuten der ORTEMA einen individuellen Trainingsplan erstellen. Ist eine physiotherapeutische Behandlung oder eine Einlagenversorgung sinnvoll, bekommt der Kunde eine Rezeptempfehlung, die er mit seinem behandelnden Arzt besprechen kann.

Analyse
ABLAUF DER ANALYSE

ANAMNESE

Auch die Analyse beginnt mit einer umfassenden Anamnese. Unser Fachpersonal bespricht mit Ihnen den Grund, warum Sie sich für eine Analyse entschieden haben und welche Ziele Sie verfolgen. Gegebenenfalls informiert er sich dabei auch über bereits gestellte Diagnosen, erkundigt sich nach Ihren Beschwerden und schaut sich Ihre Füße und Ihre Haltung an.

PEDOGRAPHIE

Bei der Fußdruckmessung wird die Druckverteilung an der Fußsohle beim Gehen gemessen und visuell dargestellt. Ist die Druckverteilung nicht „normal“, kann es nicht nur zu Fußproblemen kommen. Aber auch Beschwerden an Sprung-, Knie- und Hüftgelenk
oder an der Wirbelsäule können darauf zurückzuführen sein.

LAUFBANDANALYSE

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in langsamer Geschwindigkeit steigern wir das Tempo so, dass Sie in einen lockeren Laufschritt kommen. Zwei Kameras zeichnen dabei Ihren kompletten Laufzyklus auf. In Verbindung mit der Pedographie bekommt unser Mitarbeiter so ein umfassendes Bild und erkennt so Fehlbelastungen.

AUSWERTUNG

In die Analyse fließen die Informationen aus der Anamnese und die Ergebnisse der pediographie und Laufanalyse ein. Beschwerdeverursachende Faktoren wie ein ungünstiger Laufstil, Fehlstellungen und -belastungen, eine ungünstige Druckverteilung an der Fußsohle, muskuläre Schwächen oder Dysbalancen kommen dabei zum Vorschein.

BERATUNG

Unsere Mitarbeiter informieren Sie über die verschiedenen Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Situation. Auf Wunsch können die Physio- und Sporttherapeuten der ORTEMA einen individuellen Trainingsplan erstellen. Ist eine physiotherapeutische Behandlung oder eine Einlagenversorgung sinnvoll, bekommt der Kunde eine Rezeptempfehlung, die er mit seinem behandelnden Arzt besprechen kann.

 

KOSTEN

BESTEHT DIE MÖGLICHKEIT EINER KOSTENÜBERNAHME?

ZUZAHLUNG FÜR GESETZLICH VERSICHERTE

Die Kosten für orthopädische Einlagen werden zum größten Teil von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Jeder Patient muss eine gesetzliche Zuzahlung von max. 10€ pro Paar selbst übernehmen. Wünscht der Kunde eine höherwertige Einlagenversorgung, die über die Basic-Variante hinausgeht wird ein Qualitätszuschlag berechnet.

KOSTEN FÜR PRIVATVERSICHERTE

In der Regel werden die Kosten für orthopädische Einlagen von den Versicherungen übernommen. Im Zweifel sollte der Patient die Kostenübernahme mit der Krankenkasse vorab klären.

 

REZEPT EINREICHEN

Nutzen Sie unseren Rezeptservice, um uns ganz unkompliziert Ihr Rezept zukommen zu lassen.

 Rezept an ORTEMA senden  

Wir nehmen anschließend mit Ihnen Kontakt auf und kümmern uns danach um die Einreichung bei Ihrer Krankenkasse. Bitte bewahren Sie das Originalrezept bis zu einem gemeinsamen Termin mit uns auf, wo Sie es uns dann übergaben können.

 

 

 

ÜBER 25 JAHRE
ERFAHRUNG
PRODUKTION NACH MASS
100 % INDIVIDUELL
EIGENE FORSCHUNG
& ENTWICKLUNG
VERSORGUNG VON ÜBER
1000 SPITZENSPORTLERN
KOMPETENZZENTRUM
SCHUH-UND EINLAGEN-TECHNIK