@

Bei Funktionseinschränkung oder Lähmungen des ganzen Beines wird je nach Indikation und Funktionsziel die entsprechende Orthese angefertigt. Mit unserer fundierten Kenntnis der Biomechanik, der Anatomie und Technik können wir die optimale Versorgungsmöglichkeit im Bereich Gelenksysteme und Materialien realisieren, so dass nicht nur der Alltag wieder zu meistern ist.


Versorgungsbeispiele:
Entlastungsorthese für das ganze Bein
C-Faserorthese mit Schweizer Sperre
C-Faserorthese mit E-mag active Gelenk
Ferrariorthese
Reziproke Gehorthese


Entlastungsorthese für das ganze Bein

Indikation:
  • Pseudarthrose, Arthrose, Arthritis
  • Osteomyelitis
  • Temporäre Entlastung im Bereich Oberschenkel/Knie
  • Fixierte Trümmerfrakturen, die noch nicht durchbaut sind

Funktion:
  • Entlastung des Beines durch Abstützung am Tuber Ossis ischii. In der Regel mit gesperrten Kniegelenken. Schuhausgleich auf der Gegenseite.




Verordnung:
  • Entlastungsorthese mit Tuberaufsitz und Schuhausgleich nach Gipsabdruck
   
C-Faserorthese mit Schweizer Sperre

Indikation:
  • Lähmungen, Arthrose, Arthritis und
    schwerste Bandinstabilität
  • Nichtbelastbarkeit des ganzen Beines

Funktion:
  • Kann als Lähmungs-, Entlastungs- oder Hülsenorthese ausgeführt werden. Wesentlich leichtere Konstruktion durch die Verwendung von Carbonfaser (ca. 800-1300 g Gewicht je nach Ausführung). Nur geeignet für Patienten ohne große Volumenschwankungen der unteren Extremität. Verbesserte Kniestabilisierung durch großflächige Abstützung am Tibiaplateau.

Verordnung:
  • Carbonfaser-Orthese als Hülsen- oder Schellenorthese nach Gipsabdruck




 

   
C-Faserorthese mit E-mag active Gelenk

Indikation:
  • Lähmungen

Funktion:
  • Das E-mag active Systemgelnk der Fa. Otto Bock ist das erste elektronisch gesteuerte Kniegelenk-System, das über eine gesicherte Standphase und eine freie Schwungphase verfügt und das unabhängig von Knöchelgelenk oder Fußsohle gesteuert wird. Während des Gehens misst ein intelligentes Sensor-System die Position Ihres Beines und schaltet entsprechend das Orthesengelenk.
    Das E-mag active wird in einer individuell gefertigten Ganzbeinorthese verbaut.

Verordnung:
  • Carbonfaser-Orthese nach Gipsabdruck mit E-mag active



Ortema


Video
Video anklicken
   
Ferrariorthese

Indikation:
  • Angeborene Querschnittlähmung
    (Spina bifida)
  • Paresen im Bereich der unteren
    Extremität

Funktion:
  • Es kommen ein- und doppelseitige, sowie gesperrte und frei bewegliche Kniegelenkkonstruktionen zum Einsatz. Auch Beckenteile können adaptiert werden. In Abhängigkeit vom Lähmungsausmaß werden Kontrakturen und Fehlstellungen verhindert. Restfunktionen sollen gefördert werden.



Ortema
Verordnung:
  • Ferrari-Beinorthese nach Gipsabdruck
   
Reziproke Gehorthese

Indikation:
  • Angeborene Querschnittlähmung mit freier Gelenkbeweglichkeit der unteren Extremität ohne Spastizität
  • Verschiedene neuromuskuläre und neurologische
    Krankheitsbilder

Funktion:
  • Die Oberschenkelorthesen mit Beckenteil sind mittels spezieller Bowdenzüge miteinander verbunden und ermöglichen durch diese Kupplung ein gegenseitiges Beugen und Strecken der jeweiligen Beinorthese.

Verordnung:
  • Reziproke Gehorthese im LSU-System nach Gipsabdruck

Ortema

Ortema
   
 
   
 

Ihre Servicenummer

Tel.: 07145 - 91 53 800
Fax: 07145 - 91 53 980

Öffnungszeiten
ORTEMA Markgröningen

Montag - Donnerstag:
7.30 Uhr - 18.00 Uhr
Freitag:
7.30 Uhr - 15.00 Uhr